3 Jahre Jensen & Komplizen – Happy Birthday!

3 Jahre Jensen & Komplizen – Happy Birthday!

… und wieder ist ein Jahr vergangen und wir feiern unseren nächsten Geburtstag: den 3. 

Was hat sich nicht wieder alles getan in diesem Jahr. Hier werden wir ganz im Style von JuK mal Revue passieren lassen, was ist, was war und vielleicht was uns nächstes Jahr erwartet.

Waren wir bei unserem letzten Geburtstag noch zu viert, so können wir heute schon eine neue Mitarbeiterin und einen neuen Mitarbeiter mit einbeziehen:

Christiane und Sven – wie habt Ihr Eure Reise bei Jensen und Komplizen bisher erlebt?

Riko: Herzlichen Glückwunsch, JuK!! 🕯️🕯️🕯️

Björn: Ganz genau! Hoch die Tassen 😉

Christiane: Dass ich bei Jensen und Komplizen ankommen darf, das empfinde ich wie einen Sechser im Lotto. Von Anfang an [die ersten Gespräche hatte ich ausschließlich mit Corina] war da ein einziger Begriff in meinem Kopf: spannend!
Die agile Welt ist für mich [noch] ein Buch mit vielen Siegeln, aber ich begeistere mich an der Feinjustierung der Gedanken und der Bewegung, die dieser fortwährende Prozess im Miteinander anstößt und so lebhaft vom Team und den Komplizen umgesetzt wird.
Die letzten zwei Monate fühlen sich nicht wie Arbeiten an, sondern eher wie der Aufbruch zu einer gemeinsamen, spannenden Reise. Ich bin ganz schön neugierig!

Sven: Reise? Aber ja, es ging tatsächlich schon los. Gefühlt bin ich gerade erst eingestiegen. Und doch habe ich schon viel erlebt. Es ist schön, gemeinsam an und für Themen zu arbeiten, die einem nicht nur Spaß, sondern auch Sinn geben. Selbstverständlich ist das nicht. Mein Highlight ist die gemeinsame inhaltliche Gestaltung mit Falk Kühnel. Es ist unglaublich erfüllend, nützliche Inhalte für Trainings aufzubereiten und gleichzeitig selbst wieder in Code einzutauchen. Hierbei fallen auch immer wieder die eigenen Potenziale auf. Ich freue mich auf die kommenden Monate, in denen wir gemeinsam lernen und Erfahrungen sammeln. 

Corina: Was war mein Highlight? Schwierig. Ich finde die Zeit sehr herausfordernd. Ich merke ein gewisse Online-Müdigkeit. Ein Highlight war der gemeinsame Abend mit unserem Komplizen Christian Zander bei unserem Haus und Hof Spanier. Die Highlights waren immer die Treffen “so in echt, wie auch unser gemeinsames Kennenlernfrühstück mit Christiane. Aber natürlich geht es nicht immer nur um Essen und Spaß haben. 

Riko: Ich freue mich auch sehr, dass Christiane und Sven in diesem Jahr dazugekommen sind! Welch eine Bereicherung! Definitiv mein Highlight in diesem Jahr.

Mit Blick auf die kommende Zeit schließe ich mich Dir an, Christiane – auch ich bin ganz schön neugierig, gespannt und erwartungsvoll! Aber vor allem: voller Vorfreude –  hoffentlich auch auf einen schönen Sommer, wo wir uns alle mehr im HQ sehen werden! Das hat mir auch in diesem Jahr oft gefehlt, obwohl mir auch unsere Kaffeerunden im Online-Format gut gefallen haben. Und wo wir schon beim Thema des Zusammenkommens sind, sollten wir das Altamira zum alljährlichen Get-together machen? 😉

Björn: Altamira als alljährliche Get-together-Location? Da bin ich dabei, Riko 😉 Was war mein Highlight im vergangen Jahr? Hmm, mal überlegen… definitiv gehört dazu unser Wachstum. Christiane und Sven an Bord zu haben fühlt sich schon sehr gut an. Den Punkt, den Corina angesprochen hat, kann ich sehr gut nachvollziehen: die Online-Müdigkeit. Wo ich dann auch schon bei einem der Highlights des letzten Jahres bin: die Präsenz-Workshops, die wir machen konnten. Das war schon wieder ein bisschen wieder neu, hat aber eine tolle Energie im Raum gehabt und es ist halt schon was anderes, was mir persönlich auch besser gefällt. Mit allen Vorteilen und Nachteilen, die das Präsenztraining so bringt. Auch mit einem Co-Facilitator wieder im Raum zu sein hat mir viel Spaß gebracht. Da komme ich dann automatisch auch zu den Treffen mit unseren Komplizen Christian und Falk und den gemeinsamen Zeiten mit dem Team im Office in Ottensen.

Corina: Als Björn und ich vor 3 Jahren gestartet sind, hätten wir uns nie träumen lassen, dass wir mit unseren Mitarbeitern und Komplizen eine solch tolle Community vereinen. Ich glaube, so ähnlich habe ich es auch schon letztes Jahr geschrieben, aber bei mir kommt da das Gefühl des Stolzes hoch. 

Sven: Der Stolz ist nicht unbegründet, Corina. Es ist auch wirklich etwas Besonderes, was hier geschaffen wurde, wovon du und Björn das Fundament gelegt habt! Und nun wirken wir alle daran mit, dass diese Startup-Mentalität bestehen bleibt, die wir so schätzen. Aufregend! 🙂

Björn: Inhaltlich freue ich mich, dass das Thema der Begleitung von Entwickler:innen neben der nun offiziellen Reisemöglichkeit (und damit der Zertifizierung) durch die Scrum Alliance, zu der ich viel beitragen konnte, auch bei uns mehr und mehr auf die Straße kommt. Ich hoffe, dass wir das mit anderen Themen, die uns ebenfalls am Herzen liegen, in diesem Jahr auch schaffen. Dazu gehört für mich dann auch ein Stück weit der Ausbau unserer Communities (seien es die Komplizen oder auch die Leute, die sich auf der Reise zum CSP oder höher befinden) und der Themen Mentoring und Coaching. Schauen wir mal, was das Jahr so bringt…

 

Weitere Artikel zum stöbern

Retrospektiven sind so eine Sache. Als frische:r Scrum Master:in läuft man gern in die Falle, dass Retros immer nach dem gleichen Schema ablaufen. Ab und an beschäftigt man sich hier mit den Fragen, die man im Scrum Guide findet: Was lief gut? Wie können wir uns verbessern? Wie wollen wir diese Verbesserungsmöglichkeiten angehen?